Herbert Wagner
Facharzt für Frauenheilkunde
und Geburtshilfe
Eisenbahnstr. 52
50189 Elsdorf
Tel.: 02274 7927

 

 

 

Empfängnis-verhütung
Schwangerschaft
Kinderwunsch
gynäkologische Infektionen
diverse Themen
 
Startseite

 

Ungewöhnliches bei der Antibabypilleneinnahme

Pille vergessen   Erbrechen - Durchfall Monatsblutung bleibt aus
Pille 2x vergessen   Medikamenteneinnahme Zwischenblutungen
eine Pille verloren   Antibiotikaeinnahme  
Pillenwechsel   Krankheit Verschiebung der Periode
Pillenpause zu lang   Operation geplant Urlaub geplant

Pille vergessen:
1.-7. Einnahmetag bzw. 1. Woche
Empfängnisschutz besteht für die Zeit vor dem Vergessen
- Pille weniger als 12 Stunden vergessen (bzw. es liegen weniger als 36 Stunden zwischen zwei Tabletten): Pille einnehmen, die man vergessen hat, wenn man es bemerkt; nächste Pille zur gewohnten Zeit nehmen. Empfängnisschutz besteht.
- Pille mehr als 12 Stunden vergessen (bzw. es liegen mehr als 36 Stunden zwischen zwei Tabletten): Sie sollten trotzdem die Pille einnehmen, damit es nicht zu Blutungsstörungen kommt. Es besteht kein sicherer Empfängnisschutz mehr.

Sollte vor dem Vergessen kein Geschlechtsverkehr stattgefunden haben, kann man davon ausgehen, daß nach 7 Tagen Pilleneinnahme wieder Empfängnisschutz besteht .

8. - 14. Einnahmetag bzw. 2. Woche
Empfängnisschutz besteht für die Zeit vor dem Vergessen.
- Pille weniger als 12 Stunden vergessen (bzw. es liegen weniger als 36 Stunden zwischen zwei Tabletten): Pille einnehmen, die man vergessen hat, wenn man es bemerkt; nächste Pille zur gewohnten Zeit nehmen. Empfängnisschutz besteht.
- Pille mehr als 12 Stunden vergessen (bzw. es liegen mehr als 36 Stunden zwischen zwei Tabletten): Empfängnisschutz besteht für die Zeit vor dem Vergessen.
Es besteht kein weiterer sicherer Empfängnisschutz mehr !!
Sie sollten trotzdem die Pille einnehmen, damit es nicht zu Blutungsstörungen kommt. - Sie sollten mit Kondom verhüten oder auf Verkehr verzichten.

15. - 21. Einnahmetag bzw. 3. Woche
Empfängnisschutz besteht für die Zeit vor dem Vergessen.
- Pille weniger als 12 Stunden vergessen (bzw. es liegen weniger als 36 Stunden zwischen zwei Tabletten): Pille einnehmen, die man vergessen hat, wenn man es bemerkt; nächste Pille zur gewohnten Zeit nehmen. Empfängnisschutz besteht.
- Pille mehr als 12 Stunden vergessen (bzw. es liegen mehr als 36 Stunden zwischen zwei Tabletten)
Empfängnisschutz besteht für die Zeit vor dem Vergessen.
Es besteht kein sicherer Empfängnisschutz mehr !!
Möglichkeit 1: Sie sollten trotzdem die Pille einnehmen, damit es nicht zu Blutungsstörungen kommt. - Mit Kondom verhüten oder auf Verkehr verzichten bis zum Ende der weiteren Tabletteneinnahme.
Möglichkeit 2: Beginn der Einnahmepause. Tag des Vergessens als 1 Tag der Einnahmepause betrachten. 7 Tage Pause, in denen es wie üblich zur Monatsblutung kommt. Normal mit einem neuen Kärtchen anfangen - Der 1. Wochentag der Blutung verschiebt sich normalerweise.

Pille 2 mal vergessen
Es besteht ab dem Tag der versäumten Einnahme kein Empfängnisschutz mehr.
Bei Einnahme von weniger als 10 Tabletten: keine weitere Pilleneinnahme, abwarten bis die nächste Blutung kommt, Einnahme der Pille am 1. Tag der Blutung.
Bei Einnahme von mehr als 10 Tabletten: Einnahmepause von 7 Tagen (nicht mehr Tage!!), in der wahrscheinlich eine abgeschwächte Blutung kommt. Der 1. Tag des Vergessens ist der Beginn der Einnahmepause. Nach der Einnahmepause erfolgt die normale Pilleneinnahme. Es besteht durchgehender Empfängnisschutz.

Eine Pille verloren:
Wenn Ihnen eine Antibabypille verloren geht (herunterfällt, in den Ausguß des Waschbeckens fällt etc.), nehmen Sie die nächste Tablette aus der angebrochenen Packung ein und kennzeichnen Sie die entsprechenden Wochentage neu (oder nehmen Sie die letzte Tablette des Kärtchens bei einfarbigen Tabletten). Der Zyklus verkürzt sich um einen Tag.

Pillenpause zu lang
Die Einnahmepause darf maximal 7 Tage betragen. Wird z.B. die letzte Pille an einem Sonntag eingenommen, muss am Montag in der Woche darauf wieder mit der Einnahme begonnen werden, bei späterem Einnahmebeginn besteht kein Empfängnisschutz. Es macht prinzipiell dann keinen Sinn mehr, mit der Einnahme der Antbabypille zu beginnen, es sei denn, sie wird auch aus anderen Gründen als Verhütung eingenommen (Akne, Regelschmerzen)

Pillenwechsel:
Damit sicher durchgehender Empfängnisschutz gewährleistet ist, sollte die Pille vom ersten Blutungstag an genommen werden. Die einnahmefreie Zeit beträgt dann einmalig abweichend nur 2-3 Tage. Während des folgenden Zyklus können medizinisch unbedenklich leichte Schmierblutungen auftreten. Der gewohnte Tag der Monatsblutung verschiebt sich hierdurch.

Urlaub geplant:
Sollten Sie Ihren Urlaub in einem Land mit etwa der gleichen Zeitzone verbringen wollen, ergeben sich keine Besonderheiten bei der Einnahme der Antibabypille.

  • Sollten Sie Ihren Urlaub in Amerika oder Asien planen, müssen sie einmalig die Antibabypille auf dem Hin- und einmalig auf dem Rückflug zur ungewohnten Zeit einnehmen
  • Sie sollten einen zeitlich markanten Punkt bestimmen (z.B. Ankunft im Hotel, Zwischenlandung), an dem Sie Pille einnehmen wollen.
  • Zwischen 2 Pilleneinnahmen sollten nie mehr als 36 Stunden und nicht weniger als 8 Stunden liegen.
  • Bedingt durch Reisefieber (Stress) können Zwischenblutungen auftreten.

Erbrechen und Durchfall:
Wenn nicht sicher gewährleistet ist, dass der Wirkstoff der Antibabypille normal in den Körper aufgenommen wurde, sollte sicherheitshalber eine zusätzliche Pille an diesem Tag eingenommen werden (= 2 Pillen innerhalb von 4-6 Stunden). Dies ist während der ersten 4 Stunden nach der Einnahme der Pille der Fall. Anschließend sollte die Einnahme dann wie üblich erfolgen. Falls sie sich nicht mehr sicher mit der genauen Einnahmezeit sind, sollten sie lieber eine Tablette zu viel nehmen als das der Empfängnisschutz nicht sicher gestellt ist. - Der Zyklus verkürzt sich um einen Tag.

Medikamenteneinnahme:
Bis auf sehr spezielle Medikamente (Tuberkulosebehandlung, Epilepsiebehandlung) haben die meisten Medikamente keinen Einfluß auf den Empfängnisschutz.

Antibiotikaeinnahme:
Der Empfängnisschutz ist je nach Art des Antibiotikums mehr oder weniger reduziert. Sicherheitshalber sollte davon ausgegangen werden, dass ab der Einnahme der 1. Antibiotikatablette kein Empfängnisschutz besteht.

Krankheit:
Sollten Sie wie gewohnt die Antibabypille einnehmen, besteht natürlich auch bei Erkrankungen durchgehender Empfängnisschutz.
Je nach Art der Erkrankung als auch bedingt durch zusätzliche Medikamenteneinnahme können sich Veränderungen bei der Verarbeitung der Hormone im Körper ergeben, ohne dass der Empfängnisschutz sich reduziert. Dies hat zur Folge, dass hormonell bedingte Nebenwirkungen ergeben können (meist Blutungsstörungen, Zwischenblutungen oder Ausbleiben der Regel).

Operationen geplant:
Es hängt von der Art bzw. Länge der Narkose zum einen als auch von der anschließenden Zeit des Unbeweglichseins ab, ob die Pille abgesetzt werden sollte. Es kommt hier auf den Einzelfall an. - Bei ambulant durchgeführten Operationen braucht man die Pille normalerweise nicht absetzen.

Monatsblutung bleibt aus:
Bei regelmäßiger Einnahme ist dies kein Grund zur Beunruhigung. Es gibt eine ganze Reihe von Gründen, warum die Regel ausbleibt: Erkrankung, Stress, Veränderung der Ernährungsgewohnheiten, körperliche Anstrengung, Medikamenteneinnahme...Könnte theoretisch eine Schwangerschaft bestehen (Pille 1 mal nicht eingenommen oder Pille mehr als 12 Stunden vergessen vergessen) sollte eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden.

Zwischenblutungen:
Zwischenblutungen können aus vielfältigen Gründen auftreten: Streß, körperliche Anstrengungen, Umstellung der Ernährung, Erkrankungen, insbesondere Magen-Darmerkrankungen. Wenn die Antibabypille regelmäßig eingenommen wurde (d.h. zwischen zwei Einnahmen lagen immer weniger als 36 Stunden), besteht auch dann Empfängnisschutz.

Verschiebung der Periode:
Einfarbige Tabletten (monophasiches Präparat): Im Ausnahmefall kann bis zum gewünschten Blutungstermin die Pille weitergenommen werden (max. 21 Tabl. = 1 Packung)
Mehrfarbige Tabletten (2 oder 3 Phasenpräparat) : Aus einem neuen Pillenkärtchen die Tabletten der gleichen Farbe zusätzlich bis zum gewünschten Blutungstermin einnehmen.

© Herbert Wagner, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe,
Eisenbahnstr. 52., 50189 Elsdorf, Tel.: 02274 7927, Fax: 02274 4534
http://www.HerbertWagner.de                         E-mail: Praxis.Wagner.Elsdorf@t-online.de